8. März 2018

Spanische Gedichte zu Klezmermusik

Das „Jaan Bossier Quartett“ vereint spanischen Flamenco und Klezmermusik

Das „Jaan Bossier Quartett“ stellt in der Alten Schlosserei sein Projekt „Klezmenco“ vor. Foto: Veranstalter

Am Freitag, 16. März, präsentiert das „Jaan Bossier Quartett“ bei „Kultur unterm Dach“ um 20 Uhr erstmals sein aktuelles Projekt „Klezmenco“ in der Alten Schlosserei in Höchst.

Der belgische Klarinettist Jaan Bossier transformiert die Liedersammlung des spanischen Dichters Federico Garcia Lorca in Klezmermusik und durchwebt sie mit Melodien der Sepharden und eigenen Kompositionen. Die großartige Flamencosängerin Amparo Cortés singt dazu im spannungsreichen Wechsel Lorcas Gedichte flamenco und a cappella.
Die Stärke des Ensembles liegt in der musikalischen Vielfalt jedes einzelnen Mitglieds. Der Belgier Jaan Bossier ist Klarinettist beim Ensemble Modern Frankfurt und Bassklarinettist des Lucerne Festival Orchestra. Als Soloklarinettist ist er regelmäßiger Gast beim Concertgebouworkest Amsterdam.
Gareth Lubbe, geboren in Johannesburg in Südafrika, hat eine Professur für Bratsche an der Folkwang-Musikschule Essen. Er tritt solistisch, als Kammermusiker und als gefeierter Obertonsänger auf.
Der Belgier Gwen Cresens spielt Akkordeon und Bandoneon und ist Arrangeur und Komponist. Nach dem Musikstudium in Antwerpen arbeitete er mit Luciano Pavarotti, Stephan Eicher und Wannes Van de Velde sowie den Brüsseler und Rotterdamer Philharmonikern.
Axel Ruge ist stellvertretender Solo-Kontrabassist des WDR Sinfonieorchesters. Er gastiert regelmäßig in Kammerorchestern und unterrichtet Kontrabass an der Musikhochschule Frankfurt.
Amparo Cortés, geboren in Sevilla in Spanien, reiste mit 16 Jahren nach Belgien, um dem Franco-Regime zu entfliehen. Mit dem flämischen Sänger, Autor und Flamenco-Gitarristen Wannes Van de Velde brachte sie zahlreiche Flamenco-Projekte auf die Bühne. Ihre Leidenschaft für den Flamenco und ihre Liebe für Andalusien verarbeitete Amparo auch in eigenen Liedern und Gedichten.
Nach dem Konzert sind alle Gäste zu einem Glas Wein und Gebäck eingeladen, um den Abend im gemeinsamen Gespräch mit den Künstlern und den anderen Gästen ausklingen zu lassen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.